Neusinger

  • /
  • AiOrNotAi
  • /
  • #AiOrNotAi: Cheggs Anpassungsstrategien in der Ära der Künstlichen Intelligenz

Neuigkeiten

#AiOrNotAi: Cheggs Anpassungsstrategien in der Ära der Künstlichen Intelligenz

#AiOrNotAi: Wird KI Chegg inc. retten oder zerstören?

 

Chegg Inc., ein Pionier im Bereich der Bildungstechnologie, erlebte im Jahr 2023 eine bemerkenswerte Zäsur. Die rasante Entwicklung und Akzeptanz generativer KI-Modelle, wie ChatGPT, zog eine Reduktion von 6% der Nutzerbasis nach sich, ein klares Zeichen für den wachsenden Einfluss der Künstlichen Intelligenz auf traditionelle Lernhilfen. Darüber hinaus sah sich Chegg gezwungen, weltweit seine Belegschaft zu reduzieren. Es geht um circa 4% der Mitarbeiter weltweit und 40% in der Ukraine (10 aus 25 Arbeitnehmern), wo Kündigungen vor allem die Entwickler getroffen haben. Das ist ein Beispiel, wie eine öffentlich verfügbare KI sogar indirekt zu Massenkündigungen führen kann.  

 

 

Diese Tatsachen sind aber nicht isoliert zu betrachten. Sie reflektieren einen größeren Trend in der Technologiebranche, in dem Unternehmen mit robusten KI-Kapazitäten in der Lage sind, bestimmte Entwickleraufgaben zu automatisieren. Dies führt zu einer Umgestaltung der Arbeitskräftebedürfnisse und setzt insbesondere in Bereichen wie dem Software-Engineering neue Standards. Jetzt ist es zu einer Überlebensstrategie von Chegg geworden. 

 

Das Unternehmen hat als Reaktion auf diese herausfordernden Zeiten innovative Maßnahmen ergriffen. Dazu gehört die Implementierung eigener großen Sprachmodelle (LLMs) und generativer KI-basierter Konversationswerkzeuge, um die Nutzererfahrung zu verbessern und die Benutzerbindung zu vertiefen. Ziel ist es, durch diese technologischen Fortschritte nicht nur bestehende Nutzer zu halten, sondern auch neue zu gewinnen, indem personalisierte und dynamische Lernumgebungen angeboten werden.

 

 

Cheggs Strategie für das Jahr 2024 konzentriert sich auf die Wiederbelebung des Wachstums bei neuen Konten weltweit, die Aufrechterhaltung starker Margen und Cashflows und die Kapitalisierung auf GenAI-basierte Dienste. Trotz der unbestreitbaren Herausforderungen, die durch GenAI und LLMs entstehen, setzt Chegg auf seine proprietären Modelle, umfangreichen Datenbanken und Fachkenntnisse, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

Trotz der harten Maßnahmen zeigt die Strategie von Chegg eine klare Aspiration für Innovation und Anpassungsfähigkeit in einem sich schnell verändernden Bildungsumfeld. Die Einführung von KI bietet sowohl Herausforderungen als auch Chancen und Zukunftsperspektiven für das Unternehmen. JPMorgan und Chegg haben kürzlich ein Kursziel von 9,00 $ gesetzt, das höher als der aktuelle Preis ist. Das impliziert eine Erwartung moderater Kurssteigerungen, jedoch vorerst ohne starkes Engagement für ein signifikantes Wachstum.

 

Investing.com

 

(JumpSTD, envato.com; Icons8, envato.com)

Andere Nachrichten

D4A25091-86D1-41E3-9DB9-F1430698E9EA
#AiOrNotAi: Kann heute jeder Software Entwickler sein?
#AiOrNotAi: Wandel von der klassischen Programmierung hin zu anspruchsvolleren Tätigkeiten im Bereich der Softwareentwicklung und Künstlichen Intelligenz   Die Welt der Softwareentwicklung...
8B894028-7888-470F-8D4F-927E3B686845
#AiOrNotAi: Tradition trifft Innovation: Die KI-Evolution bei Siemens
#AiOrNotAi: Kein industrieller Dinosaurier, sondern ein digitaler Innovator   Im Zuge der digitalen Transformation gewinnt die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) insbesondere...
37BB1027-7BFA-4BF6-B6B7-D468D1D3C9FE
#AiOrNotAi: KI für die Qualitätssicherung
#AiOrNotAi: das Werkzeug für Testing *QA – Quality Assurance (Qualitätssicherung)   Ursprünglich waren Softwaretests durch manuelle Methoden geprägt, die sich durch ihren hohen...
Nach oben scrollen